Eure Fragen, unsere Antworten

FAQ

Hier findet ihr eine Sammlung der häufigsten Fragen rund um den Gemüseanbauplaner.

 

Allgemein

Nein, die Software kann ohne Installation mit einem Internet-Browser auf allen Geräten verwendet werden. Melde dich dazu einfach auf unserer Homepage unter „LOGIN“ an. Der Gemüse-Anbauplaner ist ein webbasiertes Software-as-a-Service-Angebot, das wir auf sicheren Servern bei Biohost und Webgo in Deutschland hosten.

Bei der Smartphone-Version besteht die Möglichkeit, eine Installation durchzuführen, um die App vom Startbildschirm starten zu können. Siehe dazu im Handbuch unter 7) Smartphone-App für den Anbauplaner.

https://app.micro-farm-planner.com/assets/userManual_de.pdf

Die Software läuft im Browser, was bedeutet, dass du lediglich einen internetfähigen Rechner brauchst. Wir empfehlen, einen gängigen Browser wie z.B. Firefox oder Chrome zu verwenden. Wir bieten neben der sog. Desktopvariante auch eine mobile Software an, die du unterwegs und auf dem Feld nutzen kannst.Die Desktopvariante dient für die Planung und für aufwändige Visualisierungen. Optimal ist es daher, eine Auflösung von mindestens 1200 px in der Breite zu haben.

Nein, nach Ablauf der Testzeit kannst du selbst entscheiden, ob du das Programm kostenpflichtig buchen willst. Alle während der Testzeit eingegebenen Daten können nach der Buchung weiter genutzt werden.

Updates sind im monatlichen Preis inbegriffen und werden automatisch durchgeführt, so dass sich das Programm immer auf dem neuesten Stand der Technik befindet. Es gibt keinen Wartungsvertrag mit zusätzlichen Kosten. Über Neuerungen informieren wir im Newsletter nach jedem Update.

Mit dem Wizard (Klick auf das Zauberstab-Symbol neben dem Jahresumschalter) erfährst du in kurzer Zeit die grundlegenden Anbauplaner-Funktionen. Außerdem findest du unter „Informationen“ – Klick auf das „i“ (links neben dem Logout-Button) den Video-Tutorial-Link und das aktuelle Anbauplaner-Handbuch.

Weiterführende Hilfe benötigt? Trage dich für eine Online-Veranstaltung (Klick auf „i“/Schulungstermine) ein oder vereinbare ein persönliches Beratungsgespräch (Klick auf „i“/Persönliche Beratung)

Für eine neue Registrierung klicke auf unserer Homepage auf „14 Tage kostenlos testen“. Klicke in der LOGIN-Maske auf „Neu registrieren“ und trage dich mit allen erforderlichen Anmelde-Daten ein. Bestätige deine Anmeldung mit Klick auf den Link „Zum Login“ in der Einladungsmail, die an deine angegebene Mailadresse versendet wurde.

In das Programm einloggen: Gib auf unserer Homepage unter LOGIN deine Zugangsdaten (E-Mail-Adresse und Passwort) ein, um in dein Repository (Benutzerumgebung) zu gelangen.

Lege unter Einstellungen/Mitarbeiter weitere Nutzer*innen durch Klick auf „+ anlegen“ neu an. Gib den Namen, ggf. die Rolle* und eine gültige Mailadresse der einzuladenden Person ein und klicke auf „Einladung versenden“ (Brief-Symbol).

Dadurch wird eine automatische Einladungsmail verschickt. Die eingeladene Person muss die Einladung annehmen (Klick auf „Zum Login“ in der Mail). Damit ist der neue Zugang freigeschaltet.

Die Zugangsdaten sind in der Einladung hinterlegt, sofern die eingeladene Person noch keinen Zugang zum Anbauplaner hat. Im Fall einer bereits vorhandenen Registrierung gelten die bestehenden Zugangsdaten.

*Das Modul „Rollen und Rechte“ ist bei Buchung ab 35€ verfügbar. Ohne das Modul haben alle Nutzer*innen Administrator-Rechte und die Option „Rolle auswählen“ ist nicht verfügbar.

Für jeden Betrieb sollte grundsätzlich nur eine Benutzerumgebung angelegt werden. Um aber die Benutzerumgebung eines Partnerbetriebes mit zu nutzen, kannst du dich von diesem einladen lassen. Auch Berater*innen können so Zugang zum Programm ihrer Klientenbetriebe erhalten (siehe unter Mitarbeiter*Innen/Beraterin einladen).

Bei freigeschaltetem Zugang zu mehreren Accounts wird nach Eingabe deiner Zugangsdaten im Login-Fenster eine Auswahl deiner Nutzerumgebungen angezeigt.

Klicke auf der Homepage auf LOGIN. Am unteren Rand  des Login-Fensters klicke auf die Option „Passwort vergessen“. Dadurch erhältst du eine neue Einladungsmail an die bei der Registrierung verwendete Mailadresse.

Falls die Mail nicht im Spam-Ordner zu finden ist: Klicke auf der Homepage auf LOGIN. Ganz unten im Login-Fenster klicke auf die Option „Aktivierungslink erneut zusenden“. Eine neue Einladungsmail wird an dich verschickt.

Da die Anwendung für den Offline-Gebrauch im Browser gespeichert wird, ist es möglich, dass nach einem Versionsupdate noch Teile der vorherigen Version geladen werden.

Lösung: Schließe alle Anbauplaner-Fenster oder Tabs und lösche dann den Browser-Cache.

Anleitung

Du betreibst einen Online-Shop und möchtest deine Warenbewegungen automatisch erfassen? Kein Problem! Der Gemüseanbau-Planer bietet entsprechende Schnittstellen, um Lagerbestände abzufragen oder Lieferungen und Wareneingänge zu erfassen. Darüber hinaus kannst du deine Waage an den Gemüse-Anbauplaner anbinden. So wird die Ernteerfassung zum Kinderspiel. Wenn du dir den gesamten Umfang der Schnittstellen anschauen möchtest, findest du die technische Beschreibung hier [https://documenter.getpostman.com/view/20071484/UyrDEFwR#intro].



Kulturen und Sorten

Um dir das Einpflegen neuer Kulturstammdaten zu erleichtern, gibt es vorangelegte Kulturdatensätze (Templates), die du unter „Kulturen“, „Schläge“ oder im „Anbaukalender“ wie folgt importieren kannst:

Klicke

  • in „Kulturen“ auf „+Sätze anlegen“
  • in „Schläge“ auf „Sätze hinzufügen“ oben links dann in der Sidebar auf „Sätze anlegen“ oben rechts.
  • im „Anbaukalender“ auf „+“ oben links

Um eine Template-Kultur zu verwenden, wähle dann im Dropdown-Menü in einem der Template-Abschnitte eine Kultur für Market-Garden (0,75 m Beet-System, kleinere Pflanzabstände) oder Feldgemüsebau (1,8 m Beetbreiten, Pflanzabstände für maschinelle Pflanzung) aus.

Passe nun im Kulturfenster ggf. die Stammdaten an und klicke auf „weiter“. Dadurch ist die Kultur in deinen Stammdaten (unter Planung/Kulturen) angelegt.

Um jetzt direkt Sätze der Kultur anzulegen, klicke nach Anpassung der Angaben im Satzanlage-Fenster unten rechts auf „Sätze anlegen“. Falls nicht, klicke „abbrechen“.

Tipp: Willst du das nächste Mal Sätze dieser Kultur anlegen, wähle die Kultur im Dropdown-Menü im oberen Abschnitt „Eigene Kulturen“ aus. Dadurch gelangst du direkt in das Satzanlage-Fenster und legst sie in den Stammdaten kein zweites Mal an.

Jede Kultur hat individuell eingegebene Kulturzeiten, die bei der Satzplanung zugrunde gelegt werden. In der angelegten Kultur kannst du Sorten anlegen und diesen spezifische Kulturzeiten zuweisen (Reiter Sorten, Kästchen „Sortenspezifische Kulturzeiten“). Im Satzanlage-Fenster kannst du dann durch Auswahl deiner Sorte die abweichende Kulturdauer übernehmen.

Alle Kulturzeiten können bei der Satzplanung für alle zu planenden Sätze und nachträglich am geplanten Satz angepasst werden.

In der Kulturenliste gibt es zum Löschen nur dann ein grünes Mülleimer-Symbol an jedem Kultureintrag, wenn keine Sätze in irgendeinem Anbaujahr geplant sind.

Geplante Sätze im Anbaukalender basieren auf den Stammdaten der Kultur. Daher müssen zuerst alle Sätze zur Kultur gelöscht werden. Danach erscheint das Mülleimer-Symbol wieder an der Kultur.

Lege an jeder Kultur Vorlagen für die Aufgaben-Arten an, die für diese Kultur in eurem Betrieb anfallen werden. Aus den Vorlagen werden dann bei jeder Satzplanung der Kultur automatisch alle Aufgaben im Aufgabenkalender erstellt.

Das kannst du in den Details einer angelegten Kultur im Reiter „Aufgaben-Vorlagen“: Klicke „Plus“ (oben links) wähle eine Vorlage aus der Liste oder klicke „neue Aufgaben-Vorlage anlegen“.  Wähle einen für euer Anbausystem passenden Termin für die Aufgabe aus. Plane die Aufgabe ausgehend vom Start- oder Endtermin für Anzucht, Pflanzung, Ernte oder Kulturende.

Um eine Vorlage für eine sich regelmäßig wiederholende Aufgabe zu erstellen, setze das Häkchen bei „Serienvorlage“. Trage dann den Wiederholungszeitraum und das Ende für den Termin ein.

Ein Häkchen bei „ist Vorschlagswert“, fügt die aktuelle Vorlage als Vorschlag zur Auswahlliste hinzu. Legst du die nächsten Kulturvorlagen an, kannst du so selbst angelegte Vorlagen mit den gesetzten Werten für andere Kulturen übernehmen.

Tipps: Aufgabenvorlage Düngung: Wenn die Aufgabenvorlage den Namen „Düngung“ erhält, erscheinen zusätzliche Eingabefelder für Namen und Aufwandmenge des Düngemittels.

Je nach gewähltem Anbautyp werden „Aussaat“ oder „Anzucht“ und „Pflanzung“ als Standardaufgaben mit jedem Satz automatisch angelegt. Diese können nicht bearbeitet/gelöscht werden. Diese Termine verändern sich automatisch bei Anpassung der Kulturtermine am Satz.

Die (Ernte-)woche hat 7 Tage. Daher ist nur an einem Montag die Planung in einer Woche (Montag bis Sonntag). Bei Planungsbeginn an allen anderen Tagen, beginnt der geplante Erntezeitraum in Woche 1 und reicht bis in die nächste Woche. Es werden zwei Wochen visualisiert, auch wenn der Zeitraum nur eine Woche = 7 Tage beträgt.

Das Programm berechnet anhand der an der Kultur angegebenen Pflanzabstände die Fläche und daraus den Saatgutbedarf (Bedarf Korn) jedes Satzes. An einer Kultursorte können Tausendkorngewicht oder eine Saatgutmasse pro Fläche angegeben werden. Ist die Sorte am geplanten Satz ausgewählt, werden diese Angaben zur Berechnung des Saatgutbedarfs verwendet (für Bedarf Gewicht). Daher der Hinweis in der Saatgutkalkulation, an Sätzen ohne Sorte: „Keine Berechung möglich, bitte Sorte am Satz eingeben.“

Die Kulturstammdaten werden bei der Erstellung von Sätzen der Kultur verwendet. Sie gelten nicht für bereits angelegte Sätze im Anbaukalender. Hier müssen Änderungen direkt in den Satzdaten vorgenommen werden.

Nein, es kann nur eine Sorte pro Satz eingestellt werden. Um in der Planung mehrerer Sätze einer Kultur verschiedene Sorten anzugeben, lege die Sätze an und stelle dann die Sorten an jedem Satz im Anbaukalender ein.



Schläge und Beete

Klicke in der Schlagübersicht auf „Plus“ (oben links). Ein Schlag „neu“ wird angelegt und die Schlagdetailansicht geöffnet. Ändere den Namen, gib ggf. die Wegbreite ein und wähle den Typ aus.

Tipp: Um die Schläge zu sortieren, nummeriere sie mit 001, 002 usw. vor dem Namen!

Öffne die Schlagdetailansicht durch Klick auf den Schlag. Im Abschnitt „Beete anlegen“ der Sidebar gib die Beetanzahl und -maße ein und klicke auf „+ Beete anlegen“.

Öffne die Schlagübersicht. Klicke auf „Sätze hinzufügen“ (oben links). Es erscheinen alle im Anbaukalender angelegten, noch nicht auf Beete geplanten Sätze. Dort oben den Schlag, Startbeetnummer und -position auswählen. Ggf. den Filter benutzen, um in der Satzliste nur die zur aktuellen Planung benötigten Sätze anzuzeigen. Mit Klick auf den jeweiligen Satz, oder per Drag n Drop setzt du nun den Satz an der angegebenen Position auf das gewählte Beet.

Siehe unter „Kulturen und Sorten“ bei „Wie kann ich Kulturvorlagen importieren, Kulturen und Sätze anlegen?“

Um Mischkulturen, Untersaaten und Zwischenpflanzungen abbilden zu können, sind Beetbereiche durch die Planung eines Satzes nicht für andere Sätze gesperrt.

Bei Nutzung der Funktion wird das ausgewählte Beet mit allen geplanten Sätzen verschoben. Willst du nur einen von mehreren Sätzen eines Beetes verschieben, nutze „Satz vom Beet entfernen“ und plane ihn dann auf das richtige Beet neu ein.

Klicke auf den Satzbalken des auf dem Beet geplanten Satzes. Wähle „vom Beet entfernen“, um den Satz nur vom aktuellen Beet zu löschen oder „Satz von allen Beeten entfernen“, um ihn von allen damit belegten Beeten zu entfernen. Die entfernten Sätze können nun wieder in der „Sätze hinzufügen“-Sidebar neuen Beeten zugeordnet werden (siehe unter „Wie plane ich Sätze auf Beete“).

Achtung! Die ebenfalls im Menü am Satz auf dem Beet angezeigte Option „Satz komplett löschen“ löscht den Satz aus der Anbauplanung!

Schläge können mit Klick auf das grüne Mülleimer-Symbol in der Schläge-Übersicht gelöscht werden. Sind auf dem Schlag Sätze geplant, erscheint eine Fehlermeldung. Um den Schlag dennoch zu löschen, entferne erst sämtliche geplanten Sätze von den Beeten des Schlags.

(siehe unter Sätze von einem oder mehreren Beeten löschen)

Die KWs werden eigentlich auch bei geöffneter „Sätze hinzufügen“-Sidebar angezeigt. Es kann sein, dass die Felder so klein werden, dass die Zahlen nicht mehr angezeigt werden können, wenn du mit einem kleinen Bildschirm (z.B. am Laptop) arbeitest, bzw. eine kleine Bildschirmauflösung verwendest. Damit die KWs immer sichtbar sind kannst du den Browser-Zoom etwas verringern (auf 80 oder 75%) oder die Auflösung erhöhen (oder einen größeren Bildschirm verwenden).

Überzeugend? Finden wir auch.
Werde ein Teil einer kleinen Revolution!

Jetzt Testen!